Tag-Archiv für » selbst gemacht «

13.März 2010

Eulen gezählt.

Die folgenden Nr. 38 bis Nr. 45 sind alle selbst gemacht.

Mobile, mit Acrylfarbe ausgemalt und laminiert,

hält jetzt “ewig”.

Wandbild, modelliert aus schwarzem, weißem und lederfarbenem Ton.

Eine Dose aus Ton, glasiert.

Gürtelschnalle aus Metall, überzogen und ausmodelliert mit Keramiplast, angemalt und lackiert.

Nr. 42 und 43 sind kleine Tonreste modelliert zu Eulchen.

Ungebrannte Scherben aus rotem Ton, geritzt, mit Kupferoxid und Glasur gebrannt.

Bei Nr. 45 habe ich Glasperlchen als Augen aufgeklebt.

18.Februar 2010

mit einem selbst gebastelten Blütenstern

bei meiner Schwester bedankt,

für die schönen Exemplare,

die ich von ihr im Advent geschenkt bekam.

60 Module waren hierfür nötig,

davon immer 5 zu einer Blüte zusammen geklebt,

- im Gegensatz zu den Sternen meiner Schwester, bei denen die Module zusammen gesteckt wurden.

Wenn man diesen Stern sieht, kann der Frühling doch kommen.

Besonders gefreut hat mich,

dass meine Schwester diesen Stern noch nicht kannte

und dass er ihr ebenso gut gefiel wie mir.

Jetzt brauche ich allerdings noch die Zeit und Muße, mir auch noch so ein hübsches Exemplar zu basteln.

14.Februar 2010

… Käse

Nach einem Super Tipp von Babbas Frau

(VIELEN DANK !!!)

sind mir diese überaus leckeren Türmchen (Granatsplitter)

unter Verwendung der Übungs-Torten-Reste gelungen.

Und weil sich die Gelegenheit gerade so ergab,

hab ich eines davon auch noch als Geburtstagsgeschenk “verpackt”.

Diesmal hab ich die Zuckerblumen nach dem Trocknen mit Lebensmittelfarbe angemalt.

Die Farben sind nicht so schön, werde mich nach einer anderen Lösung umsehen.

… aber die Granatsplitter machen süchtig!

13.Februar 2010

diesmal nur drin und drum, aber nicht drauf,

denn dort prangt aus entsprechendem Anlass der Ehrenhut.

Versuch Nr. 2

Diesmal mit einem Schokoladenteig,

weil er angeblich besser zu verarbeiten ist, als ein Bisquit.

Das kann ich in meinem Fall nicht bestätigen,

denn der Schokokuchen hat beim Zerteilen sehr stark gekrümelt.

Aus dem Grund gibt es auch kein Querschnitt-Bild, denn das sah nicht sehr fotogen aus.

Geschmacklich war am Teig allerdings nichts auszusetzen.

Die Außenverkleidung werde ich auch bevorzugt nach dem zuerst versuchten Rezept wiederholen,

da dieses nicht ganz so süß war.

Das Herstellen der Zuckerblumen hat gut geklappt und richtig Spaß gemacht.

Dr.-Hut und Frau Dr-Silhouette ist mit Kakao eingefärbte Zuckermasse.

Kalorien darf man lieber nicht zählen,

sonst überlässt man die Torte doch lieber den Mäusen!

3.Oktober 2009

… sind diese beiden kleinen Eulen schon.

 

 

1993 steht auf der Rückseite.

Mein damals 9-jähriger (jüngster) Sohn hat sie für mich aus Ton gearbeitet.

13.September 2009

… für den Kompost !

Das Laub der Taglilie eignet sich zum Flechten und Binden für die Seitenwände eines Korbes

und die Blätter einer Yucca sind stabil genug für den Boden.

…bei der Arbeit…

So sieht der fertige Korb aus.                             Mit Deko wirkt er noch schöner.

Über den Topf gestülpt, hoffe ich, dass er seine Form behält, während er trocknet.

So wie auf dem rechten Bild zu sehen, werde ich ihn morgen verschenken.

3.Februar 2009

mehr dazu in einem späteren Beitrag

17.Januar 2009

…ist auch diese Eule,

allerdings nicht von mir!

Eulenblick

Mein Vater hat sie für mich geknüpft, was diese Arbeit zu einer ganz besonderen macht.

Er selbst hat das Ergebnis seiner Arbeit nie gesehen, weil er seit seinem 19. Lebensjahr durch eine Kriegsverletzung erblindet war.

Dennoch war er immer handwerklich kreativ und hat viele schöne und praktische Dinge hergestellt.

Auch seine Enkelkinder konnte er mit seinen Arbeiten beglücken.

14.Januar 2009

Das ist Eule 2.

Nicht, weil es meine zweite Eule war, sondern weil diese Eule eine Zweule ist.

Ich habe sie selbst aus Ton als Gartenstecker gemacht und habe sie auf Vorder- und Rückseite unterschiedlich gestaltet. Momentan ist sie in meinem Balkonkasten eingeschneit und festgefroren.

Sie wird den Winter aber sicher gut überstehen.