Tag-Archiv für » Freude «

6.Juli 2016

… kommt’s Eichhörnchen wirklich wieder zurück?

Am 21. Juni, nach heftigem Regen, wollte mir ein tropfnasses Eichhörnchen doch tatsächlich von der Terrasse in die Küche folgen! Ich schloss intuitiv ganz schnell die Tür und blieb draußen. Trotz Kamera in der Hand, war ich viel zu erschrocken in dem Moment, um überhaupt daran zu denken, ein Foto zu schießen. Von mir selbst enttäuscht, versuchte ich dann herauszufinden, welchen Weg das Tier nun einschlug, um wenigstens anschließend einen Schnappschuss zu bekommen.

Von der Terrasse auf’s Dach – und weg war es!

Ich stand im Garten, schaute nach rechts und nach links, es tauchte auf keiner Seite des Daches wieder auf. Da kam mein Mann aus dem Haus, um mir zu sagen, dass ein Eichhörnchen auf der Fensterbank des Wohnzimmers sitzt.  Also bin ich ums Haus gegschlichen, und da saß es dann. Nass und frierend. Und es bewegte sich lange, lange einfach nicht mehr weg von dort.

(übrigens, mit einem Klick auf’s die Fotos machen sie sich etwas größer auf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem es endlich in Bewegung kam, lief es über das Dach und verschwand erneut, ohne noch einmal aufzutauchen. Entdeckt haben wir es allerdings nach kurzer Suche vor unserer Haustüre. Dann verloren wir es aus den Augen, bis es am 4. Juli wieder um unser Haus streifte.

Auch an diesem Tag klebte es irgendwann förmlich an der Wand und bewegte sich von dort kein Stück. Da ich aber mit stoischer Geduld darauf wartete, dass etwas geschieht, wurde es dem Tier dann doch zu bunt und es verzog sich.

Dreimal raten wohin es sich verzog?

Bei der Bilderserie kann man es sehen! Es schlüpfte schleunigst in das bewährte Efeu am Haus. Auf dem letzten Foto kann man sein Fell bei genauem Hinschauen noch zwischen den Blättern durchblitzen sehen. Mal schauen, ob es dort bald auch wieder Junge gibt. Die Zeit dafür wäre ja schon wieder gegeben.

6.März 2016

… mal sehen, ob es noch mehr werden!

Wir haben ein “Haus-Eichhörnchen”! Das Hörnchen fand es sooo schön bei uns,

das es seinen Kobel ins Efeu direkt neben unserem Küchenfenster gebaut hat.

Natürlich haben wir davon nichts gemerkt.

Wir haben auch nicht gemerkt, dass Nachwuchs unterwegs war.

Wir haben eigentlich erst mal nur festgestellt,

dass das Eichhörnchen nicht mehr “an unsere Fenster geklopft hat”.

Ok, dachten wir, vielleicht schläft es ja.!?

Doch dann, eines Tages – Überraschung!!!!

Ich folgte einem vertrauten Geräusch und fand dieses kleine Eichhörnchen auf unserem Balkon.

Fast eine Stunde lang lief es hin und her und “tanzte” vor der Tür im Kreis herum.

Es kletterte allerdings noch etwas unbeholfen und wirkte zwischendurch sehr müde.

Ich fürchtete, es vermisst seine Mutter und hoffte darauf,

dass sie das Jungtier wieder zu sich holen würde.

In einem unbeachteten Augenblick war es dann auch so.

Nun war unser Blick geschärft

und wir haben immer wieder versucht “unser” Eichhörnchen noch einmal zu erwischen.

Das dauerte auch gar nicht lange bis wir bemerkten,

das Eichhörnchen verschwindet immer wieder im Efeu am Haus.

Immer häufiger kam es aber auch wieder heraus.

Man konnte quasi zusehen, wie das Eichhörnchen wächst und munterer wird.

Dann sah man auf einmal 2 Eichhörnchen-Junge, die sich aus dem Kobel wagten.

Und noch eine Zeit später wurden daraus sogar 3.

Neugierig wie sie sind, kommen die Kleinen zu unserer Freude auch ganz dicht an die Fensterscheibe.

Mal gespannt, was wir alles noch so entdecken können.

29.Oktober 2015

… ist unbedingt eine Reise wert!

 

 

Nachdem wir hier auf Fluffis Blog einige Informationen über die tolle Landschaft in Kappadokien erlesen und in Bildern bestaunen konnten, wollten wir uns das natürlich gerne auch selbst einmal ansehen. Im September war es dann endlich so weit und wir sind mindestens ebenso begeistert wie Fluffi und Caro. Hier ein paar Bilder im Überblick, Erläuterungen folgen eventuell etwas später.

31.Dezember 2014

… für 2015

 

Nachdem ich nun gespannt den Verlauf unserer Silvesterfeier erwarte,

(mit dem Schiff auf dem Rhein)

fällt mir ein, dass wir im letzten Jahr doch sehr enttäuscht von der Veranstaltung waren,

die uns versprach, mit guter Stimmung ins neue Jahr zu kommen.

Wollte auch längst einen Beitrag veröffentlichen,

um andere Menschen vor einer solchen Enttäuschung zu bewahren.

Für dieses Jahr hab ich es nun leider versäumt, werde es dennoch in einem extra Beitrag nachholen.

 

Kategorie: Allgemein  | Tags: , ,  | Kommentar hinterlassen
21.Juli 2011

 

… genial verpackt!

DANKESCHÖN

an Don und seine Familie, danke auch an Ke!

Sind zwar keine Nägel, aber rostiges altes Eisen!

Und was war drin?

Natürlich eine…

… Eule,

der man sogar etwas in den runden Bauch stecken kann.

Da ich noch gar nicht fertig bin mit zählen,

weiß ich nicht so wirklich, die wievielte Eule es in meiner Sammlung nun ist.

Es kam auch noch eine weitere Eule hinzu, die in meinem Garten schaukeln darf.

Das nächste Käutzchen habe ich am Ostseestrand gefunden.

Es ist ein “Hühnergott” mit mehreren Löchern,

die so angeordnet sind, dass die beiden “Augen”

den Stein für mich zum Kautz weden lassen.

20.März 2011

. des Wahnsinns?

- einfach wahnsinnig toll !!!

Nach dem letzten großen Hochwasser bei uns am Rhein, liegen Unmengen von
angeschwemmtem Holz am Ufer und entlang der Spazierwege.
Es verführt einfach dazu, immer wieder nach besonders schön geformten und
“weichgespülten” Stücken zu suchen.
Seit einigen Tagen ist der Rhein wieder ein wenig eingetrocknet,
und man kann sogar im Flußbett nach Schätzen suchen.
Mein Mann gönnt mir nicht nur den Spaß daran, er hilft mir sogar fleißig beim Suchen,
und was natürlich von erheblichem Vorteil ist, er hilft auch beim Tragen der Fundstücke.
Heute hat er mir eine riesige Freude bereitet,
auch wenn er es sich so zuvor sicher nicht vorgestellt hat.
Unter der Engerser Eisenbahnbrücke hat mein Mann einen wunderschön ausgespülten
Baumstamm entdeckt und mir natürlich sofort gezeigt. Ich war dann so begeistert
von diesem Exemplar, dass es mir nicht ausreichte, nur ein Foto davon zu machen.

Davon abgesehen, dass unser Plastikbeutel mit Sammelstücken zu dem Zeitpunkt
schon so gefüllt war, dass ein Henkel gerissen ist, hätten wir dieses große Baumstück
niemals bis zum Auto tragen können.

Doch ich hätte es so gerne gehabt!

Also überlegte ich laut, ob es nicht eine Möglichkeit gäbe, das Auto so zu parken,
dass der Transportweg nicht zu weit ausfällt, und mein Mann überlegte mit!
Da der HSV spielte, mussten wir erst einmal nach Hause, jedenfalls mein Mann musste.
Von dort aus konnte ich meinen jüngsten Sohn bitten, mir den Gefallen zu tun,
mit uns gemeinsam noch einmal zum Rhein zu fahren, um dort den Baum ins Auto zu laden,
wozu er gerne bereit war.

Der HSV hat gewonnen, mein war Mann guter Laune und ich war es auch!!!

Denn, mit vereinten Kräften haben wir es geschafft!

Danke an Mann und Sohn!!!

Nun steht er auf unserer Terasse und ich sinniere, ob ich ihn am Stück in meinem Garten
unterbringe, oder ob ich ihn zersäge, dass sowohl die schöne, ausgespülte Unterseite,
als auch das dekorativ abgeflämmte obere Ende zur Geltung kommen können.
Im Hintergrund sammeln sich die bei zahlreichen Spaziergängen gefundenen Schätze, von
denen das ein oder andere Stück auch noch plastisch weiter verarbeitet werden kann.

27.Februar 2009

… nicht nur, dass ich seit heute ein neues Auto besitze,

(mit dem muss ich mich zwar erst noch etwas anfreunden,

und dem “alten” trauere ich sicher noch ein Weilchen nach)

das Autohaus beglückwünscht mich sogar zusätzlich noch zu dem gelungenen Kauf,

mit einem sooo schönen Blumenstrauß.

5.Februar 2009

… so fährt man doch mit Freude zur Arbeit

Ortseingang Heimbach

5.Januar 2009

Heute lag tatsächlich Schnee vor unserer Haustür und das nicht wenig.

Leider (oder etwa zum Glück?)
ist nun mein Weitwinkel-Objektiv kaputt (Error 99, Fotografieren unmöglich),
genau so wie vorher schon das Makro- und das Tele-Objektiv.

So hatte ich denn heute nur die beiden inzwischen reparierten Objektive zur Verfügung
und diese Eindrücke habe ich damit eingefangen.

seltener Anblick

seltener Anblick

ganz nah dran

ganz nah dran

bunter Besuch

bunter Besuch

eingeschneit

eingeschneit

eine von meinen mehr als hundert Eulen

Rose mit Mützchen

Rose mit Mützchen

ein Sternchen im Schnee

ein Sternchen im Schnee

sportliches Sternchen

sportliches Sternchen

Was im Schnee doch für Schönheiten erblühen!

Was im Schnee doch für Schönheiten erblühen!

Eisblume mit etwas Farbe zum Landschaftsbild verändert.

Eisblume mit etwas Farbe zum Landschaftsbild verändert.

So macht der Schnee vor der Türe Spass,
und das Freischaufeln wird gerne in Kauf genommen.
Im Laufe des Tages ist schon wieder einiges weg getaut,
mal sehen was uns Morgen draußen erwartet.

25.Dezember 2008
Ruhe, Frieden, Freude, Glück...

Ruhe, Frieden, Freude, Glück...

angenehme, erholsame Tage mit ihren Familien
wünsche ich allen, die sich hierhin verirren
und all denen,
die immer wieder mit Freude und Interesse meine Beiträge verfolgen.

dieser Engel entstand aus einer Lichtreflektion vom Rotweinglas auf die Tischdecke