Archiv für Kategorie » Klein aber fein «

1.Februar 2011

… gepiekt!

Kalenderblatt im Februar.

Bei meinen Gartenarbeiten im Februar letzten Jahres fand ich eine junge,
etwas noch flügellahme Wespe am Boden.
Das gab mir Gelegenheit sie ausgiebig mit der Kamera zu “studieren”.
Wenn ich richtig recherchiert habe, handelt es sich dabei wahrscheinlich um eine Französische Feldwespe. Anzunehmen ist, dass dies eine Jungkönigin ist, da nur diese überwintern.

Sieht sie nicht wirklich königlich aus?

Auch farblich verfremdet hat sie eine sehr edle Ausstrahlung.

Auf dem Konkurrenzkalender gibt es diesmal ein weiteres Bild
von Eisformationen auf dem Gletschersee Jökulsarlon (großes Foto)
und auf den kleinen Bildern ein paar Eindrücke vom Fuß des Gletschers Langjökull.

Hier noch ein paar Bilder in größerer Auflösung.

Da es bei unserer Ankunft am Langjökull zum Buchen eines Schneemobils schon zu spät war,

sind wir ein wenig zu Fuß über den Gletscher gelaufen.

Außer Eis, gab es auch sehr viel fließendes und auch stehendes Wasser.

Faszinierende An- und Ausblicke rund um den Gletscher.

Bei der endlosen Weite von Eis und Steinen fühlte man sich ganz klein und fast allein auf der Welt.

Blau leuchtendes Eis schwimmt im Gletschersee Jökulsarlon und Fjallsarlon.

Nicht nur die Gletscherformationen, Steintürmchen und Eisfiguren,
sondern auch die Tiere haben unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen.
Drei Seehunde haben wir in dem eiskalten Wasser entdecken können,
was schon ein wenig überrascht hat.

Weil ein Bild schöner ist als das andere, hier noch einmal der Fjallsarlon,

mit den für Island sehr typischen, kunstvoll gestapelten Steinetürmchen im Vordergrund.

24.Dezember 2010

24


21.Dezember 2010

21


18.Dezember 2010

18


16.Dezember 2010

16


15.Dezember 2010

15


8.Dezember 2010

8


4.Dezember 2010

4


1.November 2010

sondern Tautropfen

benetzen diese hübsche Pflanze, wodurch sie mir gleich ins Auge gefallen ist.

Diese verführerische Auslage, gefunden in einer Bäckerei auf La Reunion,

lässt mir nun einen Monat lang das Wasser im Munde zusammen laufen.

Mal sehen, wie oft der ausgefallene Kalender mich durch seinen Anblick zum Naschen bringt.

30.September 2010

… dem Holzstapel, der immer mehr verrottet,

entdeckt man immer wieder neue kleine Wunder.

Eines dieser Wunderwerke hat seinen Platz auf meinem Oktoberblatt im Kalender gefunden.

Vom ausgefallenen Kalender lachen mich diese sauber aufgestellten rote Beete an,

die so auf einem Markt auf La Reunion angeboten wurden.