Archiv für Kategorie » Eulen «

14.Februar 2009

… doch sehr gut zu Karneval

Sie wirkt ganz schön wuchtig,

ist aber gerade mal bis zur obersten Hutkante 4cm groß

und steht in meinem Setzkasten.

Sie gehört zu den selbst gemachten Kleinoden aus Ton.

12.Februar 2009

mit frischem Mützchen fand ich diese hier soeben im Schneegestöber.

Jetzt, nach ca. einer Stunde, ist der Schnee schon fast wieder vollständig weg.

8.Februar 2009

… sind auch diese 12 Eulen

allerdings ist dieser Baum nicht nur aus einem Stück Draht gefertigt,
sondern aus sehr vielen Drahtstücken,
die ich unter Zuziehen unzähliger blutiger Schrammen an meinen Händen
zu diesem Objekt zusammengedröselt habe.
Mir gefällt er immer noch gut und die Wunden sind längst wieder geheilt.

7.Februar 2009

…ist diese Eule gemacht.

Wir haben sie vor einigen Jahren beim Bummeln über einen Markt in Trier entdeckt.

Der Künstler, (hab ihn sogar über google im Internet gefunden) der seine Ware dort verkaufte,

hat auch spezielle Wünsche von Kunden entgegengenommen

und in sehr kurzer Zeit mit Draht und Zange

ganz frei Tiere, Figuren und Namen zum Mitnehmen hergestellt.

5.Februar 2009

So sieht der Kachelofen heute aus,

die Original-Eule

hängt links oben in der Ecke

und so war es vor vielen, vielen Jahren.

Familienidylle vor dem Kachelofen.

Die Eulen-Fälschung auch hier, innerhalb der Gesamtfälschung,

oben links.

3.Februar 2009

mehr dazu in einem späteren Beitrag

31.Januar 2009

… ist eine Ent-Zw-Ei-Eule!

Ein Ei mit zwei Eulen, leider etwas angeknackst.

Ich hab keine Ahnung wie lange es schon her ist, seit ich das ausgeblasene Hühnerei angemalt habe.

Beim Abstauben ist es mir dann einmal aus der Hand gerutscht.

Solange das Ei noch hält, darf die Eule weiter in ihrem Gläschen hocken bleiben.

17.Januar 2009

…ist auch diese Eule,

allerdings nicht von mir!

Eulenblick

Mein Vater hat sie für mich geknüpft, was diese Arbeit zu einer ganz besonderen macht.

Er selbst hat das Ergebnis seiner Arbeit nie gesehen, weil er seit seinem 19. Lebensjahr durch eine Kriegsverletzung erblindet war.

Dennoch war er immer handwerklich kreativ und hat viele schöne und praktische Dinge hergestellt.

Auch seine Enkelkinder konnte er mit seinen Arbeiten beglücken.

14.Januar 2009

Das ist Eule 2.

Nicht, weil es meine zweite Eule war, sondern weil diese Eule eine Zweule ist.

Ich habe sie selbst aus Ton als Gartenstecker gemacht und habe sie auf Vorder- und Rückseite unterschiedlich gestaltet. Momentan ist sie in meinem Balkonkasten eingeschneit und festgefroren.

Sie wird den Winter aber sicher gut überstehen.

12.Januar 2009

… sind Eulen Einzelgänger und keine Nestbauer.

Bei mir allerdings haben sich im Laufe der Jahre die verschiedensten Nachtvögel zusammengefunden und besiedeln mein Nest.
Da ich schon lange den Überblick verloren habe, wieviele der lautlosen Mitbewohner die Räume mit mir teilen, mache ich mich mal sporadisch daran, die ein oder andere Eule einzufangen, was mir eventuell auch ermöglicht, sie zu zählen.

die Ur-Eule

die Ur-Eule

Mit dieser Eule hat alles begonnen.

Obwohl ich dem Rauchen, ebenso wie dem Passiv-Rauchen, noch nie etwas abgewinnen konnte, war es mir vergönnt, meinem Vater, als er sich entschloss mit dem Rauchen aufzuhören, diese Eule abzugewinnen, die bis dahin seinen Aschenbecher zierte. Zu der Zeit war ich noch ein Schulkind.
Es lag mir damals wohl weniger an der Eule als Figur, obwohl sie mir, trotz der großen Konkurrenz, noch immer gefällt, sondern eher daran, etwas von meinem Vater zu besitzen, das mir ganz alleine gehörte.  Mein Vater hatte den Aschenbecher demontiert, um damit das Ende des Qualmens, (zuletzt genoss er nur noch Zigarren) zu manifestieren.

Diese Eule und die Tatsache, dass ich mich selbst immer mehr zu einer Nachteule entwickelt habe, scheint das Anwachsen einer inzwischen beträchtlichen Sammlung von Eulen angekurbelt zu haben.
Die wenigsten davon habe ich gekauft, aber etliche habe ich selbst gemacht. ( ist übrigens eines meiner Hobbys: “selber machen”)