13.Januar 2010

… diesen Miniatur-”Eierstrauß” zu identifizieren.

Per Zufall habe ich das Sträußlein in meiner Küche an einer Pflanze gefunden.

Ich bin überrascht, wie filigran diese Gebilde sind und total “begeistert”,

dass man sogar die geöffneten Deckelchen der Brutstätte erkennen kann.

Um eine Vorstellung zu bekommen, wie klein diese “Fortpflanzungsblümchen” sind,

hier noch ein paar zusätzliche Aufnahmen.

Was mich dann weniger begeistert hat, ist die Tatsache, dass man beim

“Pellen” der Eier auch noch lebendes Inventar entdecken konnte.

Die Trauermücke

kann es nicht sein, da diese ihre Eier in die Blumenerde ablegt.

Babba, ich zähl auf dich, hast du auch dafür einen Spezialisten?

3 Kommentare

  1. 1
    Babba 

    Es wäre ja noch schöner, wenn Babba da keinen Rat wüsste. :)
    Es handelt sich hierbei um das Gelege einer Florfliege.
    So etwas filigranes ist mir nie zuvor zu Gesicht gekommen!
    Wie schön, dass es eine so eifrige Kleinwild-Jägerin Gucka gibt, die uns immer wieder mit ihren fantastischen Bildern fasziniert!

    http://www.google.de/url?sa=t&.....zF1iMCvKcQ

  2. guckma
    2
    guckma 

    @ Babba: Wir ergeben doch ein tolles Team, ich bin begeistert von dir und deinen erfolgreichen Forschungen. Ich war vorher auch bei google auf der Suche, konnte aber leider keine Lösung finden. Danke dir!

  3. guckma
    3
    guckma 

    Hab mich jetzt auch wieder erinnert, die Florfliege hatte ich im November, ehe ich sie nach draußen entließ, doch auch schon in meinem Blumentopf fotografiert. An den Florfliegen gefällt mir deren zartes Grün und das Wissen, dass sie Nützlinge sind. Hätte ich die Entwicklung der Brut nicht verhindert, wer weiß, vielleicht hätten die Larven mich, bzw. meine befallenen Blumen ja von den Trauermücken befreit.

Hinterlasse einen Kommentar

Bild hinzufügen (jpg)