10.Juli 2009

… und schwirre ab!

also tschüs denn und bis bald!

Allgemein, Glücksgefühl

8 Kommentare

  1. 1
    Ke 

    Ohhhhhhhhhhhh Urlaub… Wie schön! Viel Spaß, Erholung und tolle Fotomotive!

    Wo gehts denn eigentlich hin?

  2. 2
    donvanone 

    Wenn ich sage: “Nach Frankreich”, entspricht das zwar der Wahrheit, kommt dem aber dann doch nicht wirklich Nahe…

  3. guckma
    3
    guckma 

    @ Ke: Wieder Zuhause muss ich jetzt meine über 5000 ! Fotos sichten und darüber entscheiden, wie viele der letztendlich als gelungen befundenen Fotomotive übrig bleiben. Werde sicher auch ein wenig davon zeigen. Der Urlaub war wunderschön und erlebnisreich.
    @ don: Mein Mann hätte auf die Frage geantwortet:”Wir fliegen nach Südfrankreich, also ganz weit in den Süden.”

  4. 4
    Ro 

    @guckma: 5000 Fotos in 3 Wochen? Also etwa 238 Fotos pro Tag? Also (geht man mal von 8 Stunden Schlaf am Tag aus, in dem der Fotoapparat doch zumindest am Nachttisch liegen bleibt) sind das knapp 15 Fotos pro Stunde.
    Also ein Foto alle 4 Minuten.

    Krass.

    :-)

  5. guckma
    5
    guckma 

    @ Ro: Also, am Tag schlaf ich schon mal gar nicht,
    - ok, manchmal ist mir beim Autofahren (ich, Beifahrer) der Kopf weggesackt, hab aber auch Fotos während der Fahrt geschossen. Nachts schlafe ich – auch im Urlaub, bzw. gerade in diesem Urlaub, weil wir (fast) immer um 6 oder 7 Uhr aufgestanden sind (es wird dort schon sehr früh dunkel) nicht mehr als 6 Stunden, eher weniger und ich bin durchaus dazu in der Lage (ich hab’s nachgezählt) 12 Fotos pro Minute zu schießen. Jetzt bitte neu berechnen, wie lange Zeitspannen es gab, in denen ich nicht fotografiert habe. Ach so, es gibt auch bestimmt ungefähr 3 Dutzend Fotos auf denen ich zu sehen bin, davon ist ein kleiner Teil von mir mit Selbstauslöser gemacht.

  6. 6
    Ro 

    :-) tja, so ist das mit Statistiken. Man kann’s immer irgendwie anders rechnen. Machen die Politiker ja auch nicht anders. Bei 6 Stunden Schlaf sind’s “nur” noch etwas über 13 Bilder. Wobei ich mich jetzt zurückhalte und die Verteilung innerhalb der Stunde mal nicht als gleichmäßig annehme. Dann kommt’s auch mit den 12 Bildern pro Minute hin.

    So oder so. Das sind echt ne Menge Fotos. Bin schon gespannt – hoffe doch sehr hier das eine oder andere hier noch zu sehen (eines bekamen wir ja schon zu Gesicht).

    Und ja, Frankreich mag’ stimmen, aber als ich Südfrankreich gehört hab’ wär ich nie auf die Idee gekommen bei Madagaskar zu suchen. Außerdem ist die Insel ja fast genauso östlich wie südlich von Frankreich – aber doch über 9000 km von Paris entfernt.

    Und einen Vulkan gibt’s da auch, nicht wahr?

  7. guckma
    7
    guckma 

    @ Ro: die Insel ist vulkanischen Ursprungs. Der recht junge 2. Vulkan der Insel, der Piton de la Fournaise, (ein 2631 m hoher Vulkan, der vor 380.000 Jahren an der Südseite des Piton des Neiges entstanden ist) ist ein sehr aktiver Vulkan, der seit 1640 ca. 150 Mal ausgebrochen ist, so auch am 2. April 2007. Dieser Ausbruch war so gewaltig, dass der Hauptkrater des Vulkans eingebrochen ist. Der Boden des 1000 Meter langen und 500 Meter breiten Kraters sank um 300 Meter. Das Gebiet bleibt weiterhin sehr unstabil, fast alle 2 Jahre kommt es zu einem Ausbruch. Die letzte Eruption war im Januar 2009. (Infos: Wikipediea)
    Wir standen an Stellen, wo man sich die Füße noch verbrennen konnte und wo es glühte und rauchte.

  8. 8
    donvanone 

    Wir standen an Stellen, wo man sich die Füße noch verbrennen konnte

    Jaja, was ist nur aus der guten alten zeit geworden, wo die Erde noch ein reiner Lavaklumpen war und man sich überall die Füße verbrennen konnte? Heute muss man ja echt ans Ende der Welt reisen, um diesen Luxus noch erleben zu dürfen ;-)

Hinterlasse einen Kommentar

Bild hinzufügen (jpg)