17.Januar 2009

…ist auch diese Eule,

allerdings nicht von mir!

Eulenblick

Mein Vater hat sie für mich geknüpft, was diese Arbeit zu einer ganz besonderen macht.

Er selbst hat das Ergebnis seiner Arbeit nie gesehen, weil er seit seinem 19. Lebensjahr durch eine Kriegsverletzung erblindet war.

Dennoch war er immer handwerklich kreativ und hat viele schöne und praktische Dinge hergestellt.

Auch seine Enkelkinder konnte er mit seinen Arbeiten beglücken.

9 Kommentare

  1. 1
    Conny 

    Darf ich mal fragen: Wie funktioniert das denn? Is das wie Malen nach Zahlen? Und woher wusste er wo welche Farbe hin muss?

  2. guckma
    2
    guckma 

    @ Conny: Ja, so in etwa wird es gemacht.
    Die Knüpfpackung mit vorgegebenem Motiv enthält eine von Otto Schäuble erfundene “Wollleiter”, auf der die schon zugeschnittenen Knüpffäden in der farbigen Abfolge, so wie sie benötigt werden, befestigt sind.
    Sobald eine Reihe fertig ist, kommt in der Wolleiter eine Lücke, wodurch auch der Blinde weiß, dass er nun den nächsten Faden wieder am Anfang der nächsten Reihe im Stramin einknoten muss.
    Die Knüpfabstände sind auf dem groben Stramin recht gut ertastbar, die Knüpftechnik mit einer Knüpfnadel muss natürlich beherrscht sein.
    (mehr zu Otto Schäubles Erfindung und Kaufprodukten nachzulesen hier: http://www.beautyflor.de/start.htm)
    Mein Vater hat nach jeder vollendeten Reihe, wenn er anhand der Wollleiter feststellte, dass ein Fehler aufgetreten sein muss, meine Mutter zur Kontrolle gebeten.
    Auf diese Art hat er mehrere solcher Teppiche geknüpft.
    Er hat auch Körbe geflochten, gedrechselt, geschreinert und vieles mehr.
    Da es früher noch lange nicht so viele Hilfsmittel für Blinde und für behinderte Menschen gab, hat er auch in dieser Hinsicht sehr viel für sich selbst umgearbeitet. So hat er Radios, Uhren und andere elektrischen Geräte so umgeändert, dass er sie selbständig bedienen konnte. Z.B. Sender suchen, Zeit ablesen, messen etc.

  3. 3
    Conny 

    Das wäre doch noch eine schöne Ergänzung für deine Eulensammlung:
    http://www.techgalerie.de/3102/usb_eule.html
    Die könnte dir beim Bloggen Gesellschaft leisten. ;)

  4. 4
    Conny 

    Hier gibt’s noch nen Film dazu: http://www.thumbsupuk.com/products/USB-Owl.htm

  5. guckma
    5
    guckma 

    Das ist ja wirklich eine niedliche Eule.
    Aber um in meine Sammlung zu kommen, müsste sie mir schon zufliegen, wie gesagt, die wenigsten meiner Tierchen habe ich mir selbst gekauft.

  6. 6
    Conny 

    Vielleicht liest das ja ein zukünftig Schenkender. ;)

  7. guckma
    7
    guckma 

    Ich lass mich gerne überraschen, das gelingt allerdings auch ohne Eule.

  8. 8
    Babba 

    Unvorstellbar ein solch perfektes Bild ohne Augenlicht zu knüpfen. Habe selbst vor einigen Jahren Läufer geknüpft und dieses Gefummel, die Nadel richtig einzufädeln und die Farben im richtigen Moment zu wechseln, noch gut in Erinnerung.

  9. Hallo Guckma!

    Leider habe ich “Ihre” Eule nicht gleich hier im Internet gefunden, sonst hätte ich viel eher reagiert.

    Mein Großvater war Otto Schäuble. Nach seinem Tod führen wir unseren Familienbetrieb weiter.

    Ihr Beitrag auf Ihrer Seite ist eine wirklich eine große Freude für uns und sehr wertvoll.

    Vielen herzlichen Dank dafür.

    Mit freundlichen Grüßen

    Beautyflor

    Seine Töchter, Brunhilde Schäuble und
    Silvie Wollmershäuser
    sowie Enkelsohn Philipp Niederdellmann

Hinterlasse einen Kommentar

Bild hinzufügen (jpg)