27.Oktober 2008

…wenn eine Tomate sich selbst den Platz sucht, wo sie wachsen möchte?

Rosentomate

Rosentomate

1.  Sie setzt sich in einen Blumenkübel, Stängel an Stängel mit einem Rosenstämmchen,

Umarmung

Umarmung

lässt sich von einer Prunkwinde,
die ihr dadurch den nötigen Halt gibt, umarmen
und an die Rose binden.

Auf die blühende Kamelie
lässt sie zu guter Letzt ihre reifen Früchte fallen.

Dies ist übrigens nicht die erste Tomate,
die ich mit meinem Kompost ausgesät habe,
aber die erste,
die es auch geschafft hat Früchte zu tragen
.
Der Standort hat sie wohl motiviert.

Eintopf

Eintopf

2.  Sie platziert sich ganz einfach direkt neben dem würzigen Basilikum, mit dem sie sich ja auch auf dem Butterbrot sehr gut verträgt.

Schade nur, dass hier wohl keine Früchte mehr kommen.

Allgemein, Gartenfreuden

2 Kommentare

  1. 1
    Ke 

    Die Tomate weiß einfach, wer zu ihr passt *lach*. Eigentlich wollte ich ja dieses Jahr wieder Tomaten auf dem Balkon haben. Aber nachdem die Ernte von Jahr zu Jahr spärlicher ausfiel, musste diesmal Basilikum mit Petersilie glücklich werden…

  2. guckma
    2
    guckma 

    @ Ke: nicht umsonst heißt die Tomate ja auch “Paradiesapfel”.

    Ich konnte auch noch nie so viele schöne Tomaten ernten wie in diesem Jahr. Da ich die Pflänzchen meistens geschenkt bekomme, versuch ich es halt immer wieder. Meine Devise dabei ist meistens:”Ich setz dich, aber wachsen musst du selbst!” Es funktioniert im Garten aber sicher einfacher, die Pflanzen sich selbst zu überlassen, als im Kübel auf dem Balkon.

Hinterlasse einen Kommentar

Bild hinzufügen (jpg)